Wie du deine Ziele findest

Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste was ich wollte

Zitat aus einem Buch, dessen Titel mir entfallen ist

Vielen verschließt sich der Blick auf ein konkretes Ziel. Vielleicht liegt es daran, dass du einfach viele Interessen hast. Oder du weißt im Moment nicht wirklich, welche Richtung du einschlagen sollst oder wo deine Stärken liegen.

Ich arbeite an dieser Stelle gerne mit den unbewussten Persönlichkeitsanteilen und Gefühlen. In diesem Bereich schlummern jede Menge Energien und diese sollten wir nutzen. In einem späteren Schritt fügt der Verstand die einzelnen Puzzleteile zusammen und wir wissen wohin die Reise uns führt.

Mit diesen spielerischen Übungen kommst du eventuell deinen Zielen und Visionen ein Stück näher.

Sport mit einem etwas höheren Pulsbereich und dazu Natur im Überfluss: Diese Kombination ist mein superschnelles, wirkungsvolles Allheilmittel zum Abschalten. In letzter Zeit entdeckte ich zudem die Vorteile in lösungsorientierten Trainings. Der Abstand vom Alltag hilft immens, schneller Lösungen für Probleme zu finden, die wir mit uns herumschleppen. Deshalb biete ich einige Seminare und Einzelworkshops auf Wunsch auch im Wald oder in Kombination mit einer Wanderung an.

101 Ziele

Sieh diese Übung in erster Linie als Spiel und schreib einfach alles auf was dir spontan in den Sinn kommt. Die ersten 30 werden dir vermutlich noch leicht fallen, aber dann wird es schon eine ziemliche Denkaufgabe. Ich begann mit dieser Liste während einer Heimfahrt von einem spontanen Wochenendtrip.

Dann lag der Zettel einige Zeit auf meinem Schreibtisch und jedes Mal wenn mir eine Idee kam, notierte ich sie. Vieles auf dieser Liste fiel mir auf der Laufstrecke ein. Training im anaeroben Bereich war sozusagen mein persönlicher Coach.

20 mal Spaß

Diese Übung stammt von Julia Cameron aus ihrem Buch „Der Weg des Künstlers“. Es geht dabei darum, dass du spontan 20 Tätigkeiten aufschreibst, die so klingen als ob sie Spaß machen.

Ein weiterer Tipp von ihr sind die Morgenseiten. Dabei schreibst du gleich nach dem Aufwachen drei Seiten voll. In dieser Zeit hat der Verstand Pause und du kommst an dein Unterbewusstsein heran. Wichtig ist nur, dass du dich während des Schreiben nicht zensierst und an Formulierungen feilst.

Was ist wenn

Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Visionboard

Ein Visionboard ist nichts anderes als eine Ideenmappe. Ob du deine Inspirationen an eine Pinnwand heftest oder Bilder in einem Ordner sammelst, spielt keine Rolle. Es kommt dabei nur darauf an, dass du alles sammelst was dir gefällt.

Viel Spaß beim Experimentieren und finden deiner Ziele!

Du möchtest dir einen Workshop in der freien Natur gönnen um ein Thema zu lösen oder in kleinen Seminargruppen lernen, wie du zukünftig selbst an die Lösung herangehst.

Laufende Termine zu bestimmten Themen findest du in den Erlebnistagen. Willst du einen individuellen Termin für einen Einzelworkshop vereinbaren, kannst du das gerne per Mail oder telefonisch tun.

Herzlichst, Caroline

1 Kommentare

  1. Pingback: Ziele – warum sie wichtig sind und wie sie uns weiterbringen | Trainerin für lösungsorientierte Methoden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.