FAQ

Eine etwas schwerere Krankheit, die Frage: „Wie kommt es, dass du das so locker und lachst noch?“ und ein paar Menschen die meinten: „Bitte schreib darüber und mach anderen Mut!“ Am 9.Jänner 2018 teilte mir der Arzt mit was ich ohnehin schon ahnte: Brustkrebs. Die Füße weggezogen hat es mir nicht, denn ich lief zum damaligen Zeitpunkt auf Krücken. Nach dem dritten kleinen Bier, das in solch einer Situation absolut notwendig ist, stellte ich nüchtern fest, dass ich statistisch gesehen bei der Lebenshälfte angekommen bin. Als in der ersten OP der Brustkrebs entfernt wurde, fischte mein Chirurg noch einen eigenartig aussehenden Lymphknoten heraus, der sich als Melanom entpuppte. Auf Grund dessen fehlen mir mittlerweile sämtliche Lymphknoten dieser Gegend und ich landete im Scanner. Im Sprunggelenk wächst etwas Gutartiges, das ich auf Grund der Größe bereits spüren müsste und im Gehirn befindet sich ebenfalls ein gutartiger Tumor. Beides ist für mich weder ein Grund zur Panik noch sehe ich mich veranlasst, deshalb auf irgendwelchen Spaß oder sonstwas zu verzichten. Im Gegenteil: Es gibt noch jede Menge zu tun und noch mehr zu erleben. No time to waste anymore Was sich bei mir verändert hat, war die Einstellung zum Leben und es wurde mir klar, dass es weder ein zweites davon gibt, noch dass dieses Eine unendlich währt. Meist gelingt es mir, das auch bewusst zu leben. Jeden Tag besser. Nun kannst du hier mitlesen, was ich mit dieser Erkenntnis anstelle.
Du hast nur ein Leben – also mach was daraus und verlier‘ deine Träume nicht aus den Augen!“
Einer meiner Träume war und ist, dass ich andere Menschen begleiten und coachen möchte, damit sie sich selbst und ihre Ziele wiederfinden, wenn es einmal ausweglos erscheint. Im Laufe der Ausbildung zur LSA-Anwenderin, kristallisierte sich zudem heraus, dass meine Kompetenz in Seminaren und Trainings gegen Flugangst liegt – an dieser Stelle lebe ich in Einklang von Außen und Innen. Herzlichst, Caroline

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Load More

Wandern, Reisen, Sport – gerne und oft in Kombination sowie mit Denkanstößen die du vielleicht gerade auch benötigst.

Berge und Wandern

sind meine Leidenschaft und für mich der schnellste Weg, um zu Ruhe und neuer Kraft zu finden. Irgendein mehr oder weniger hoher Berg ist irgenwo in meiner Nähe und das Wetter spielt normalerweise innerhalb kurzer Zeit halbwegs mit

Außerdem bemerke ich, dass ein Berg immer wieder mehr Antworten stellt als wir in der Lage sind Fragen zu stellen. Antworten, die wir vielleicht nicht hören wollen, weil sie unbequem sind. Antworten die uns zum Handeln zwingen.

Berge leisten einen wertvollen Beitrag zur Reflexion

Nicht langweilen möchte ich an dich allerdings mit detaillierten Weg- und Routenbeschreibungen. Außerdem sind sie bestimmt schon mehrfach auf irgendeiner Outdoorseite online. Wenn dir eine Tour gefällt, folge dem Link.

Reisen und Urlaub

Eine Reportage über den actiongeladenen, ultimativen Langzeiturlaub in Südostasien wirst du hier nicht finden . So weit bin ich nämlich noch nicht. Vielmehr muss ich mich langsam an Backpacking, allene verreisen und flight only herantasten.

Aber irgendetwas witziges, nennens- und erzählenswertes erlebe ich auch in der näheren Umgebung.

Sport

Sport begleitet mich seit meiner Kindheit und es hilft gegen Langeweile im Krankenstand. Außerdem steckst du die Therapien um einiges leichter weg. War zumindest bei mir so.

Mentale Power und Neuanfang

Weil ich meinen alten Job nicht mehr ausüben durfte, musste ich mir Gedanken über eine berufliche Neuorientierung machen. Dabei entstanden jede Menge Zweifel, Ängste und Orientierungsfragen.

Die Bergtouren und Trainingsläufe halfen mir dabei, einiges an Struktur in meine Gedanken zu bringen und es entstand eine ungefähre Richtung. In meinem früheren Job hatte ich zudem am Rande mit Motivation zu tun, weshalb ich im Teich von Mentaltraining und positivem Mindset ebenfalls nach Antworten zu fischen begann.

Wie sich ein Puzzle mit jedem Teil langsam zu einem Ganzen zusammenfügt, entstand mein Bild von der perfekten Zukunft. Nicht immer ganz klar, weil ich manchmal zu zweifeln begann und der Mut nachließ.

What the fuck…was machst du da eigentlich?

Wie ich diese Zeit erlebe und was ich Nützliches für einen Neuanfang entdecke, will ich natürich auch mit dir teilen.

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel richtig setzen (Aistoteles)

Die in diese Bog vorgestellten Übungen habe ich allesamt ausprobiert. Teilweise entwickelte ich sie selbst, teilweise lernte ich sie bei diversen Seminaren und manchmal kombiniere ich Gelerntes mit Selbstentwickeltem.

Probier aus, was dir gut tut und lass dich inspirieren. Kombiniere was dir passend erscheint oder entwickle die eine oder andere Übung selbst weiter. Das Patentrezept gibt es nämlich nicht. Vielmehr sind sämtliche Lösungen und Antworten in uns drin. Das ist auch der Ansatz, der mir aus dem Coaching so sehr gefällt: die richtigen Fragen zu stellen, damit du selbst die für dich richtige Lösung findest – denn nur selbst gefundenen Wege sind nachhaltig.

Das gleiche Ziel verfolge ich auch bei den Trainings: Ich bringe dir bei, was ich weiß – du nimmst daraus mit was für dich passt.

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Load More

Load More

Wenn ich nach Antworten suche, gehe ich am liebsten in die Berge oder laufe einen Trail. Ohne über die Frage nachzudenken, denn irgendwann habe ich bemerkt, dass man genau die Antworten erhält, die man braucht.

Selbst dann, wenn einem diese Antwort wenig gefällt. Dabei sind es gerade die kraftraubenden Strecken, die einem alles abverlangen oder bei denen man am liebsten aufgeben möchte.

Das Ferlacher Horn war eine davon und ich war mehr als einmal den Tränen nahe. Am Gipfel wusste ich, welches Problem ich zu lösen hatte und am Rückweg war ich mutig genug um hinzusehen.

Einen anderen Schritt ging ich bei einer Übernachtung am Meer unter freiem Himmel. Es gab mir Selbstvertrauen, dass ich endlich wagte, alleine auf Reisen zu gehen.

Flughäfen bedeuten für mich Aufbruch, aber auch Verwurzelung und nach jeder Landung habe ich eine neue Erfahrung im Gepäck.

All meine Wege und Reisen, wohin sie auch führen, bringen Erkenntnisse die vielleicht genau dir helfen können. Pick dir das heraus was sich gut anfühlt.

Wenn du Fragen hast oder etwas noch genauer wissen möchtest: Melde dich einfach bei mir

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Load More