Bucketlist – 101 Ziele

  1. Zwischen wichtig und dringend unterscheiden können
  2. Abschlussarbeit für das Journalistenkolleg – Im Prinzip habe ich das Kolleg beendet und müsste nur noch die Abschlussreportage schreiben – im Gegensatz zur Lernerei und den unzähligen Artikeln während der zweijährigen Ausbildung ist das eine Kleinigkeit.
  3. Ausbildung zum Coach – der Wunsch nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit, eine Reise nach Athen und lange Gespräche brachten mich mit Nicole Kranawetter zusammen und nun beginne ich eine Ausbildung bei ihr – im August 2019 will ich damit fertig sein.
  4. Großglockner – der höchste Berg Österreichs muss unbedingt auf meine Liste, schließlich zähle ich zur Gattung der echten Bergziegen.
  5. Großvenediger – der höchste Berg Salzburgs. In der Nähe war ich bereits und ich kenne auch den Weg zum Gipfel (zumindest den auf der Salzburger Seite). Theoretisch könnte ich zwei Ziele daraus machen, denn es gibt zwei Aufstiegsmögichkeiten; aber so einfach mache ich es mir nicht.
  6. Alpen Adria Trail – Vom Großglockner bis nach Triest; so ungefähr jedenfalls. Man startet etwas unterhalb des Gipfels und taucht seine Füße in Muggia ins Meer, das etwas nach Triest gelegen ist. Längenmäßig sprechen wir von ca. 750 Kilometer, weshalb ich nicht davon ausgehe, den Trail in Einem durch zu gehen.
  7. Karnischer Höhenweg – rund 150 Kilometer von Silian bis Thörl-Maglern. Zum Einsieg in die Faszination Weitwanderwege genau richtig.
  8. Triglav – Irgendwie setzte sich der höchste Berg der Julischen Alpen in meinem Kopf fest und es wird ein ganzes (verlängertes) Wochenende daraus, weil ich 1. noch einmal auf den Mangart will (und dieses Mal den Menschenmassen entgehe) und 2. entzückt war vom Soca-Tal und dem Triglav-Nationalpark
  9. Vietnam von Nord nach Süd (oder umgekehrt) – wie genau ich das anstelle, weiß ich noch nicht. Fest steht lediglich, dass ich mit meinem „deuter“ unterwegs bin. Sprich: backpacking mache.
  10. Malaysien – der Flug nach Kuala Lumpur ist in meiner Nichtraucher-App als Meilenstein notiert. Wie genau das dann weitergeht, weiß ich noch nicht, aber backpacking wird sicher auch auf diesem Trip ein Thema.
  11. Prag – ein weiteres Highlight meiner Nichtraucher-App. Nur dieses Mal in Form eines Zugtickets (über das ich stolperte als ich auf dem Weg Richtung Zürich war)
  12. Tel Aviv – seit bestimmt sieben Jahren will ich diese Stadt ansehen…
  13. anderen Frauen helfen, aus Gewaltbeziehungen auszusteigen – seit Jahren eine Herzensangelegenheit, die auch dazu führte, dass ich mich zur Coachingausbildung entschied und diese Webseite zu ihrer Richtung und ihren Themen gelangte.
  14. Advanced English – und nicht nur „es reicht, wenn jeder weiß was Sie meinen, schließlich sind Sie Technikerin und da müssen’s kein Oxford Englisch können.“ Den Oxfordanspruch habe ich eh nicht, aber wie ein Gastarbeiter muss das auch nicht klingen.
  15. Cinque Terre – war ich zwar schon einmal, aber an diesem schönen Fleck Erde gilt es, eine Erinnerung zu überschreiben.
  16. Eine Nacht am Berg verbringen und das am liebsten ohne Zelt und nur mit Schlafsack;
  17. Yoga-Retreat und das nicht in Form einer stillen Selbstfindungswoche. Ich will Power, am Abend sitzend einschlafen und jeden einzelnen Muskel spüren.
  18. Ibiza – die Insel ist schön, um zu wandern. Herrliche Natur und ja, ich will auch in einen der legendären Clubs. Und ja, ich will tanzen bis es hell wird.
  19. Studienabschluss – im Zuge meiner Umschulungsmaßnahme darf ich noch einmal an die Uni und wenn ich schon einmal da bin, kann ich etwas vor Urzeiten Begonnenes gleich miterledigen.
  20. Tango tanzen lernen – Tango stellt für mich den Inbegriff von Erotik dar. Man lernt dabei auch jede Menge über sich selbst. Angeblich. Dehalb will ich es ausprobieren.
  21. Argentinien – Buenos Aires wegen des Tangos (obwohl der in Südamerika fast überall Kult ist) und Patagonien wegen der Natur; könnte ich im Zuge dessen Chile als Extrapunkt auf die Liste setzen oder gilt das als gemeinsame Erfahrung?
  22. Kanada – mit diesem Land haderte ich lange, wofür aber das Land nix kann. Deshalb und weil der Indian Summer einfach traumhaft schön ist, steht das Land nördlich der Staaten (die komischerweise noch nie auf meiner Reisewunschliste standen) auf der Bucketlist.
  23. Zumindest drei Monate im Ausland leben – und das nicht zur urlaubsmäßigen Überwinterung. Mit leben meine ich entweder ein Auslandssemester oder arbeiten.
  24. Datenbanken verstehen – an der Uni lernst du gewisse Dinge nicht. Datenbanken und mySQL zählen dazu. Aber du brauchst sie als Grundlage (auch für Vorlesungen an der Uni, die dir mySQL nicht beibringt).
  25. Webseiten – und damit meine ich nicht, sie mit Inhalten zu befüllen. Ich will alles verstehen. Vom Server bis zur zu CSS.
  26. Mailadresse – ich habe eine alte und die müsste ich wieder herstellen. Dazu muss ich allerdings erst Punkt 24 erledigen (zumindest den betreffenden Teil)
  27. Fotografieren lernen – ein Blog lebt nicht nur von Texten und SEO und Instagram funktioniert nur über Bilder. Die Spiegelreflex besitze ich bereits, nur mit dem Verstehen der verschiedenen Einstellungen und dem Üben hapert’s noch.
  28. Fallschirmsprung – eigentlich hätte der bereits stattfinden sollen, aber da kam das Wetter dazwischen (worüber ich nicht beleidigt war, denn ganz frei von Höhenangst bin ich nicht).
  29. Eine Beziehung – theoretisch bin ich Profi und weiß wie das läuft. Praktisch bewies ich mehrfach, dass ich es nicht kann. Zumindest habe ich keine Angst mehr davor und bin bereit, etwas in dieser Hinsicht zu riskieren.
  30. Rauchen aufhören – Allen Carr habe ich probiert und aktuell beim 138igsten Versuch sage ich mir einfach, dass ich es ein paar Tage versuche und jederzeit wieder zur Zigarette greifen kann…als ich diese Bucketlist verfasste: 116 Stunden rauchfrei (oder 4Tage oder 3 Monate 26 Tage und 9 Stunden von Kuala Lumpur entfernt)
  31. Ulrichsbergtrail – die Kurzvariante zu Trainingszwecken ist etwa 5 Kilometer lang und nur etwa 20 Autominuten von mir entfernt. Der Trail geht dann über 10 Kilometer, wobei nur die letzten drei km wirklich anstrengend sind. Jedes Mal, wenn ich an eine Zigarette denke, visualisiere ich diese Strecke…
  32. Hochkönigman – Traillauf vom Feinsten. Und ziemlich anstrengend. Irgendein Bewerb zwischen 9,3 und 88 km wird’s 2020 werden.
  33. 5 towns, 5 locals – neulich stolperte ich über das Thema Couchsurfing und ich finde diese Idee hinreißend. Dann lernte ich eine Surferin kennen, die das ausprobiert hat. Und meine Freunde sind ohnehin quer in halb Europa verstreut – wieso nicht noch mehr Freundschaften im Ausland schließen?
  34. Als Coach arbeiten – wenn ich schon die Ausbildung zum Coach mache, kann ich ja gleich was damit anfangen. Es ist aber mehr als ein Beruf, sondern eine Herzensangelegenheit. Zumindest was das Ehrenamt (siehe Punkt 12) betrifft
  35. Vortrag vor mindestens 100 Personen halten – ich habe zwar eine große Klappe, aber eine Rede halten….omG
  36. Meditieren lernen – soll die Konzentration verbessern. Aktuell bin ich dabei, mich fünf Minuten auf meinen Atem zu konzentrieren und nicht einmal das gelingt.
  37. Halbmarathon – spätestens Ende August bei Kärnten läuft.
  38. Halbmarathon unter zwei Stunden – ob sich das Ende August schon ausgeht, steht in den Sternen (oder im Trainingsplan). Spätestens 2020 ist auch dieses Ziel erreicht.
  39. Marathon – die Stadt muss sehenswert sein;
  40. Kurzgeschichte veröffentlichen – wenn sie länger werden sollte, gilt das natürlich auch
  41. Reisereportage – so was richtig abgefahrenes. Über Alaska vielleicht?
  42. Als freie Journalistin zumindest drei fixe Kunden haben – oder eine fixe Stelle bei der Emma. Für die Emma würde ich vermutlich auch für die halbe Gage das Doppelte arbeiten.
  43. Salsa tanzen lernen – bei Musik kann ich abschalten, was gar nicht so leicht ist. Tanzen ist wundervoll, nur fehlt mir der passende Tanzpartner.
  44. Seminar halten – Wissen muss weitergegeben werden und verhilft anderen gelegentlich zu neuen Antworten
  45. Pullover stricken – Handarbeiten ist eine meditative Tätigkeit und so ein fettes Teil mit 10er Nadeln könnte sogar ich auf die Reihe bringen.
  46. 4-Tage-Woche oder eine 7-Tage-Woche; Ziel ist eine Arbeit von der ich keinen Urlaub brauche – dabei ist es mir egal, wie viele Tage in der Woche als workdays und wie viele als Freizeit gelten. Das darf ruhig fließend ineinander übergehen.
  47. Bergführer – ich gehe ohnehin gerne auf die Berge und dann könnte ich ab und zu jemanden mitnehmen. Und in diesem Zuge gleich eine Predigt über Natur- und Umweltschutz halten. Zum Coaching passt es obendrein.
  48. Skilehrer – da werde ich zum Apres Ski eingeladen und muss mir mein Bier nicht mehr selber bezahlen. Reiner Egoismus
  49. 1 Seminar jährlich besuchen – ob als berufliche Weiterbildung oder aus reinem Interesse
  50. Neue Orte – zweimal im Jahr an einen Ort fahren, an dem ich noch nie vorher war.
  51. Motorradführerschein
  52. Die ersten 50.000 Kilometer unfallfrei fahren – das Schlüsselbein habe ich mir dabei eh schon einmal gebrochen; müsste genügen.
  53. Kraulen lernen – Brustschwimmen ist einfach nicht gut für die Wirbelsäule und einen anderen Blödsinn habe ich damit auch noch vor 😉
  54. Reiterpass – bevor ich in die Schule kam, saß ich bereits auf Pferden und mache das auch heute immer wieder einmal. Aber so richtig konsequent und ehrgeizig war ich dabei nie. Dabei ist das so wie mit der Abschlussreportage – eine Kleinigkeit, wenn man es schon so lange macht.
  55. Italienisch lernen – nicht „advanced“ wie Englisch, aber so dass ich mich verständigen kann (und wenn es nur mit Marsi, dem Besitzer des Restaurants Bellagrado im Hafen Grados ist)
  56. Dänzlerweg – laufend. Unter 45 Minuten. Leser aus Zürich wissen Bescheid.
  57. Südtirol – Radfahren, wandern, essen; diese Gegend ist sowas von schön….
  58. Verein gründen – eine Idee habe ich bereits, oder vielmehr einen Traum – es hat damit zu tun, dass unsere Bundesregierung zu wenig tut.
  59. Nicht einen Job zu haben, sondern mehrere (Projekte). Ich brauche die Abwechslung.
  60. Ein Buch schreiben – schwebt mir schon lange vor, nur fehlte ein seitenfüllendes Thema. Aber es wird schnell gehen. Sehr schnell.
  61. Pilgerweg gehen – der Jakobsweg ist mir zu überlaufen. Es gibt andere. Ich finde einen, und berichte darüber. Versprochen.
  62. Einmal pro Jahr alleine auf Urlaub – selbst wenn ich Mr. Right gefunden habe, bleibt dieser Punkt auf meiner Liste. Es ist wichtig, um bei sich selbst anzukommen.
  63. Einen Businessplan schreiben – ein Teil meines Studiums besteht aus BWL und wenn ich das schon in der Theorie lerne, möchte ich wissen, ob die Theorie der Praxis standhält.
  64. Einen Gipfel im Jahr alleine erklimmen – dabei kannst du losheulen wenn dir danach ist, ohne dass es jemand mitbekommt. Wie Psychotherapie, nur kostenlos.
  65. Ein Computerprogramm schreiben – und wenn es nur eine kleine, sinnlose App ist die niemand braucht.
  66. ein Essay schreiben – eine meiner Vorlesungen an der Uni war eine Notlösung, aber ich habe mich in die Philosophie verliebt. Technik und Ethik, Verantwortung zu übernehmen und die Technikfolgen abschätzen. Zumindest ich war am Freitag Nachmittag immer hellwach. Der Großteil meiner Kollegen auch und https://homepage.uni-graz.at/de/johann.goetschl/curriculum-vitae/das liegt an diesem hervorragenden Professor
  67. Noch einmal eine Stelle als CEO annehmen – konnte ich mir lange Zeit nicht vorstellen, aber ich machte in meiner Zeit als Geschäftsführerin jede Menge Fehler die sehr wertvoll waren. Und aus denen ich lernte.
  68. Ein Kleidungsstück nähen – wer mich ansieht, käme niemals auf die Idee, dass ich ausgebildete Modedesignerin bin (inklusive Schneiderlehre; in Form einer höheren Schule mit Matura)
  69. Bei einem Triathlon starten & durchkommen – weißt du jetzt, wieso ich kraulen lernen will? Ironmann 70.30 stand bereits als Idee im Raum
  70. Täglich Yoga – außer im Urlaub. Sobald ich das drei Tage praktiziert habe, möchte ich das Gefühl nicht mehr missen. Außerdem tut es meinem Nacken gut und vermeidet Verspannungen. Einmal die Woche eine Sequenz für den Core verbessert übrigens die Pace beim Laufen.
  71. Einen 4000er besteigen – es muss ja nicht der Mont Blanc sein; im Schweizer Wallis gibt’s ein paar leichtere Gipfel dieser Größenordnung
  72. Alle neun Hauptstädte Österreichs besuchen – es fehlen eigentlich nur drei, aber Fotos habe ich keine davon, weil es teilweise schon sehr lange her ist. Also noch mal hin, schließlich sind sie ja einen Besuch wert.
  73. Eine bezahlte Kolumne – wer arbeitet schon gerne umsonst?
  74. One Blogpost a week – kurioserweise bin ich hier viiiieeel anspruchsvoller und kritischer als bei Artikeln für die ich bezahlt bekomme – weshalb auch nix weitergeht.
  75. Sultanat Oman – braucht’s dafür wirklich eine Begründung?!?
  76. Washinton DC – Macht und Demut sind Themen für lange Abende mit viel Rotwein oder für noch längere Spaziergänge. Deshalb möchte ich die Zentrale der Macht einmal sehen; und weil dort keine Wolkenkratzer stehen.
  77. Irland – viel grün und nur das Blöken der Schafe. Außerdem mag ich irische Schriftsteller und Rea Garvey.
  78. Island & dabei in einer heißen Quelle baden – Island klingt exotisch, Björk ist exotisch und die Reise könnte exotisch werden. Reykjavik ist übrigens bekannt für seine Kunstszene. Gleichzeitig kann man aber die Nordlichter und allerhand anderes an Naturschauspiel bestaunen.
  79. Die Angst verlieren, vor anderen Menschen zu sprechen – mit einer einzigen Rede vor 100 Menschen wird die Angst nicht vorbei sein, aber wenn ich das öfter mache….wo sind die Speaker? Wie macht ihr das bloß immer so locker?!?
  80. Als Trainerin arbeiten – wenn das mit den Seminaren mal klappt, wäre das die Steigerung. Wissensweitergabe in vertiefter Form.
  81. Schnorcheln vor den Philippinen und wenn ich gaaaanz mutig bin, mache ich einen Tauchurs. Aber schnorcheln ist für den Anfang ein erreichbares Ziel.
  82. An einem Hilfsprojekt mitarbeiten – Bildung ist immens wichtig und Basis jeder Demokratie.
  83. Lebensraum Meer – das Meer bedeutet für mich ankommen, heimkommen, bei mir selbst zu sein. Mir blutet das Herz, wenn ich all den Müll sehe, der in die Ozeane geworfen wird; die Tiere die an Plastikmüll verenden. Da möchte ich aktiv etwas dagegen unternehmen.
  84. Auf einer Slackline balancieren können
  85. Backgammon spielen lernen
  86. Haus des Meeres ansehen – Wien ist nicht allzu weit entfernt
  87. Skandinavien – eigentlich die Nordlichter und Finnland
  88. Trainerausbildung für gewaltfreie Kommunikation
  89. Einen Gastartikel für die Presse schreiben
  90. Mallorca – wenn man den Ballermann auslässt, ist es auf dieser Insel wunderschön
  91. Korfu
  92. Sonnenaufgang in der Wüste
  93. Barcelona
  94. Marrakesch
  95. Kuba
  96. New Orleans
  97. Meine zweite Studentenzeit in Graz oder Salzburg verbringen
  98. Nationalpark Hohe Tauern – auf der Kärntner Seite, denn im Salzburger Teil war ich im Sommer 2018
  99. Skiurlaub im Zillertal
  100. Skitouren gehen
  101. Die Bucket List von Elise de Rijck – das sind nämlich keine Ziele die andere definieren, sonder witzige Ideen und Inspirationene, um etwas Farbe in den Alltag zu bringen. Rock your Life